Der BDM–Landesvorstand in Schleswig–Holstein im Gespräch mit Robert Habeck

Zu einer weiteren digitalen Gesprächsrunde hatte der Landesvorstand des BDM in Schleswig – Holstein am 26.02.2021 eingeladen. Gefolgt war dieser Einladung von 09.30 bis 10.30 Uhr Robert Habeck, Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/ Die Grünen.

Zum einen wollte sich der im letzten Jahr neu gewählte Landesvorstand dem Grünen – Politiker persönlich vorstellen, zum anderen ging es aber vor allem darum, Herrn Habeck die dramatische Situation auf den Milchviehbetrieben in Schleswig – Holstein aufzuzeigen.

„In den letzten 10 Jahren haben 40% der Betriebe in Schleswig – Holstein aufgegeben“, so Ursula Trede, Landesvorsitzende des BDM in Schleswig – Holstein zur Einleitung der Gesprächsrunde. Heiko Strüven, ebenfalls Landesvorsitzender, fügte hinzu: „Die Betriebe haben keine Zeit mehr!“ „Es braucht einen Systemwechsel, das Genossenschaftssystem funktioniert nicht mehr“, forderte Jörn Sierck. Auch er ist Landesvorsitzender des BDM in Schleswig – Holstein.

Robert Habeck, selbst ehemaliger Landwirtschaftsminister in Schleswig – Holstein, hörte genau und interessiert zu. Klar stellte er heraus: „Es ist nicht die Unfähigkeit der Bauern, es ist ein Fehler im System.“
Er sieht drei „Arbeitsfelder“ für die Zukunft:

  1. Im Kleinen: Ausbau regionaler Vermarktungsmöglichkeiten => dadurch aber keine systemischen Änderungen möglich
  2. Nationale Ebene: Verbesserung der Stellung der Erzeuger im Markt notwendig
  3.  EU–Ebene: Marktordnung (Mengensteuerung für den Krisenfall in die Marktordnung integrieren)

Robert Habeck sagte zu, sich den § 148 der GMO anzuschauen und zu prüfen, ob die Grünen den Gedanken der Reformierung der Lieferbeziehungen mittragen können. Abschließend äußerte er den Wunsch, im Laufe der nächsten Monate einen Milchviehbetrieb in Schleswig – Holstein zu besuchen.
Der Landesvorstand des BDM zeigte sich mit dem Gesprächsverlauf zufrieden.

BDM – Landesvorstand in Schleswig – Holstein

 

 

Menü