Video: BDM-Milchmarkt-Krisenmanagement (MKM) ausführlich erläutert

Rund um das MKM gab und gibt es immer wieder Versuche, mittels falscher Argumente die Unmöglichkeit in der Umsetzung, eine fehlende Marktwirkung etc. herzuleiten. In diesem Video haben wir auf alle mögl. Fragestellungen die entsprechenden Antworten gegeben.

Interview mit Hans Foldenauer, Vorstandssprecher des BDM, aufgezeichnet am 07. April 2020 via Videokonferenz:
Durch Anklicken der blau hinterlegten Zeitangaben (z.B.:
00:00) können Sie im Video zu den einzelnen Fragen/Themen springen.
Warum braucht es ein effizientes Krisenmanagement für den Milchmarkt und wie kann es aus Sicht des BDM funktionieren?
00:05 Reichen nicht schon die bestehenden Instrumente des Sicherheitsnetzes aus?
01:36 BDM-Milchmarkt-Krisenmanagement-Konzept (MKM) – kurz erklärt
03:58 MKM = Rückkehr zu einer Quote?
05:26 Milchmarktkrise vs. Wirtschaftlichkeitskrise? Ist die Krise Dauerzustand?
06:51 In den EU-Ländern unterschiedliche Kosten- & Preissituation – wie einheitliche Feststellung einer Krise?
09:00 Konkrete Definition einer Milchmarktkrise – was geschieht dann?
11:15 Frühwarnung – und dann?
12:18 Frühwarnung = Druck auf die Preise und Schwächung der Verhandlungsposition der Molkereien?
13:22 Wie hoch muss eine mögliche Marktverantwortungsabgabe sein?
14:57 Was sind die Referenzmengen und Bezugszeiträume?
16:46 Wie umgehen mit saisonalen Schwankungen und Härtefällen wie Blockabkalbung, Stallneubau etc.?
19:26 Muss für MKM der Außenschutz des EU-Milchmarkts erhöht werden?
21:52 Ergeben sich durch Mengenbegrenzung Wettbewerbsnachteile für deutsche und europäische Molkereien? Gehen Marktanteile verloren?
22:55 Relativ niedrige Prozentsätze der Mengenreduzierung – wie groß ist die Marktwirkung?
25:27 Wie soll Mengenreduzierung praktisch funktionieren?
27:42 Politik lehnt Markteingriffe weitgehend ab. Warum machen es die Erzeuger nicht einfach selbst und freiwillig? Warum soll die Politik handeln? Was sind die Besonderheiten in der Corona-Krise?
30:53 Warum „überspringt“ der BDM die ersten beiden Stufen seines Krisenmanagement-Konzepts und fordert gleich die dritte Stufe: eine allgemein verbindliche, entschädigungslose Mengenreduktion?
33:45 Was können Politiker dafür tun, dass das, was der BDM jetzt fordert, umgesetzt werden kann?
36:23 Wie dramatisch ist die Situation für die Milchviehbetriebe denn aktuell in dieser Corona-Krise? Eigentlich ist Milch doch im Moment sehr gefragt?
40:06 Molkereien und Milchviehhalter sitzen doch eigentlich in einem Boot und müssten beide das gleiche Interesse daran haben, dass der Milchmarkt nicht aus dem Ruder läuft?
42:30 Speziell in dieser Corona-Krise sind die Molkereien ganz unterschiedlich betroffen. Speziell die Molkereien, die sich auf den Inlandsmarkt konzentrieren, suchen jetzt ja eher Milch. Würde man diese Molkereien mit einer allgemeinen Milchmengenbegrenzung nicht ohne Not schwächen?
44:29 Ist es in dieser speziellen Corona-Situation, in der viele Bürger Angst haben, dass unsere Selbstversorgung gefährdet sein könnte, nicht ein fatales Signal, eine Milchmengenbegrenzung zu fordern? Wie sind alternative Vorschläge zur Risikoabsicherung zu bewerten?
46:00 Absicherung der Erzeuger über die Warenterminbörsen?
47:57 Versicherungslösungen zur Absicherung von Marktkrisen geeignet?
49:50 Mit Mehrpreis-Systemen die Milchmengen in den Griff zu kriegen?
51:29 Über Vertragslösungen und eine Neugestaltung der Lieferbeziehungen Mengenüberschüsse und damit Krisen verhindern?
54:18 Margenschutzprogramme gegen Krisenverluste für die Farmer?
55:39 Über Vermarktungsplattformen oder Vermarktungskontore Milchüberschüsse begrenzen?
57:44 Müssen nicht die Marktakteure selbst sehr viel mehr Marktverantwortung übernehmen?

 

Menü